Mülltrennen ist aktiver Umweltschutz. Gerüchte, dass am Ende der ganze Müll eh zusammengekippt wird oder verbesserte Technik mittlerweile alles selbst sortiert, stimmen nicht. Unser Einsatz ist immer noch wichtig. Wer zuhause am Abfalleimer schon gute Vorarbeit leistet, trägt entscheidend dazu bei, dass sich Weggeworfenes noch einmal verwenden lässt. Allgemein gilt: Je sauberer wir Verpackungen und ihre Bestandteile trennen, desto besser lassen sich daraus qualitativ hochwertige Rezyklate gewinnen. Das ist der Rohstoff für neue, Ressourcen schonend hergestellte und umweltfreundliche Verpackungen.

Hilfreiche Hinweise

Wir möchten zusammen mit ALDI Nord unsere Kunden dabei unterstützen, das Trennen  einfacher zu machen. Dafür versehen wir nach und nach die Verpackungen von allen Eigenmarken mit einem Trennhinweis. Dieser zeigt leicht verständlich, in welcher Tonne man die einzelnen Bestandteile am besten entsorgt. Ein kurzer Blick genügt, und schon ist klar, in welchen Abfalleimer die Verpackung und ihre Einzelteile gehören. Mit unseren „Tipps für die Tonne“ bringen wir auf häufig falsch entsorgten Verpackungen selbsterklärende Abbildungen auf. Die Explosionsgrafik zeigt Schritt für Schritt, wie die einzelnen Bestandteile richtig zu trennen sind. Anhand von ausgewählten Beispielen, zeigen wir Euch hier, worauf ihr künftig bei der Entsorgung sonst noch achten könnt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/SSVnv8ieJ60

Getränkekartons richtig entsorgen

Zum Beispiel bei unserer Milch. Sie ist einer der beliebtesten Artikel von ALDI SÜD und wir verkaufen sie  im Getränkekarton. Dabei handelt es sich um eine Verbundpackung, die in der Regel aus Pappe und Plastik besteht, und zur Gruppe der sogenannten Leichtverpackung gehört. Diese werden nicht in der Papier-Tonne oder im Restmüll, sondern in der gelben Tonne entsorgt. Um den Transport von Verpackungsmüll möglichst effizient zu machen, ist es außerdem sinnvoll, ihn platzsparend zu entsorgen. Neben dem richtigen Trennen ergibt es also auch Sinn, den Getränkekarton vor dem Entsorgen zusammenzudrücken oder klein zu falten.

Häufiger Irrtum

Häufige Fehler beim Mülltrennen passieren ausgerechnet dort, wo Verpackungen für einen besseren Durchblick sorgen – zum Beispiel bei Zahnbürsten. Die Verpackung präsentiert die Bürste oft unter einer klaren, durchsichtigen Kunststoffhülle.  Der sogenannte Plastik-Blister sollte bei der Entsorgung vollständig abgetrennt von der Papprückwand und in der gelben Tonne entsorgt werden. Die Pappe wandert in die blaue Tonne. Ausgediente Zahnbürsten sind in der Regel Restmüll.

Ein Hinweis auf den Verpackungen von ALDI SÜD Eigenmarken hilft künftig bei der richtigen Mülltrennung.

Fehlerquelle Joghurt-Becher

Das Gefäß besteht aus Kunststoff, der Deckel aus Aluminium und einige haben noch eine  Banderole  aus Papier. Die Rede ist vom Joghurt-Becher. Sind Becher und Deckel nicht voneinander getrennt, kann der Scanner einer Recyclinganlage sie nicht richtig zuordnen. Er mischt dann, was nicht zusammen gehört. Das Aluminium, das in der Produktion sehr viel Energie verbraucht, erschwert so das Recycling des Kunststoffs und lässt sich selbst nicht wiederverwerten. Ähnlich sieht es aus, wenn Kunststoffbecher und Papierbanderole vereint in die Sortierung gelangen. Daher: Den Deckel immer vom Becher abtrennen und beides in der gelben Tonne entsorgen. Die Banderole gehört in die Papier-Tonne.

Noch ein Tipp für die Tonne

Jeder kennt ihn und er gehört zu fast jedem Einkauf. Doch auch bei der Entsorgung des Kassenzettels passieren oft Fehler. Unsere Kaufbelege drucken wir schon seit 2011 auf Papier, das frei von dem umwelt- und gesundheitsschädlichen Stoff Bisphenol A ist. Dennoch sollte der Bon nicht in der blauen Tonne entsorgt werden. Weil er aus Thermopapier besteht und deshalb besondere chemische Farbstoffe enthält, ist der Restmüll die richtige Wahl. Ein Papier, das ebenfalls häufig in die falsche Tonne gelangt, ist übrigens das benutzte Papiertaschentuch. Es kann nicht mehr recycelt werden und sollte deshalb in den Restmüll wandern. Das gleiche gilt für gebrauchtes Küchenpapier und Pizzakartons.

Gemeinsam mit ALDI Nord haben wir uns auf die Suche nach innovativen Startups gemacht, die Lösungen zur Einsparung von Verpackungsmaterialien haben. Mehr dazu gibt es hier.

Einen weiteren Beitrag gegen die Verschmutzung unserer Umwelt möchten wir mit der ALDI Verpackungsmission leisten. Sie soll dazu beitragen, Verpackung zu vermeiden, wiederzuverwenden und zu recyceln. Wie, das steht hier.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar