Lesedauer 3 Minuten

Seit der Veganuary Anfang Januar gestartet hat, beschäftige ich mich genauer mit meinem veganen Essensplan und überlege, welche Produkte ich einkaufe. Ich habe mich dabei gefragt, was eine vegane Ernährung eigentlich ausmacht und ob mir dabei aufgrund des Verzichts auf tierische Produkte etwas fehlen könnte. Meine Kollegin Anna Lena ist bei uns Expertin für dieses Thema. Als Ökotrophologin, gelernte Köchin und Mitarbeiterin unserer CR-Abteilung betreut sie die Themenfelder „Bewusste Ernährung“, „Bio“ und „Vegan/Vegetarisch“. Sie weiß ganz genau, was bei einer veganen Ernährung zu beachten ist. Im Interview gibt sie Tipps und verrät, worauf es ankommt.

Anna Lena ist Ökotrophologin, gelernte Köchin und Mitarbeiterin unserer CR-Abteilung.

Vegane Ernährung: Gut für die Umwelt, gut für mich?

Lena, was bedeutet vegan überhaupt und was unterscheidet eine vegane Ernährung von einer vegetarischen?

Sich vegetarisch zu ernähren, bedeutet, kein Fleisch, Fisch oder daraus hergestellte Produkte, wie beispielsweise Gelatine oder tierisches Lab, zu sich zu nehmen. Produkte die von lebenden Tieren stammen, wie Milch, Eier oder Honig, werden jedoch gegessen. Eine vegane Ernährung hingegen ist wirklich rein pflanzlich. Tierische Produkte aller Art werden hier vom Essensplan gestrichen. Recht neu ist die Ernährungsweise eines Flexitariers, die eine Kombination aus beidem ist. Flexitarier essen Fleisch und Fisch sehr reduziert und achten besonders auf die Herkunft und Qualität der Produkte. Ihren Speiseplan machen hauptsächlich vegetarische oder vegane Gerichte aus.

Kann sich jeder Mensch pflanzlich ernähren?

Prinzipiell ja – aber auch hier gibt es Ausnahmen. Wer sich vegan ernährt, sollte unbedingt darauf achten, Vielfalt auf seinen Teller zu bringen. Das ist wichtig, damit der Körper alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt. In manchen, besonders sensiblen Lebensphasen, wie einer Schwangerschaft oder der Stillzeit, wird eine vegane Ernährung oder Ernährungsumstellung nicht oder nur in Kombination mit Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen.

Was gehört zu einer ausgewogenen, veganen Ernährung?

Definitiv Vielfalt und Abwechslung! Von Obst und Gemüse, über Hülsenfrüchte bis Reis und Nüsse – all das trägt zu einer bewussten und ausgewogenen Ernährung ganz ohne tierische Produkte bei. Wer viele unterschiedliche und ausgewählte pflanzliche Produkte isst, deckt damit einen Großteil des täglichen Nährstoffbedarfs.

Wie kann ich eine vegane Ernährung in den Alltag integrieren?

Eine vegane Ernährung ist wirklich nicht schwer. Allein auf unserer Webseite gibt es viele verschiedene vegane Rezepte, mit denen ein Einstieg in die Ernährungsform sehr leicht funktioniert. Ergänzt wird das Angebot in Blogs und den sozialen Medien. Auch das Einkaufen ist dank der Kennzeichnung mit dem V-Label „vegan“ nicht schwer. Zusätzlich platzieren wir die veganen Lebensmittel so, dass sie direkt neben den tierischen Produkten stehen. So wird die Suche erleichtert und die Entscheidung kann direkt am Regal erfolgen. Ein guter Tipp ist es auch, langsam zu starten und erst einmal einzelne Produkte durch Pflanzliche zu ersetzen, wie beispielsweise Hafermilch statt Kuhmilch im Müsli oder Kaffee am Morgen.

Was sind Vorteile einer pflanzlichen Ernährung?

Es lässt sich nicht per se sagen, wie vorteilhaft eine vegane Lebensweise ist. Das liegt einerseits daran, dass die rein vegane Ernährung noch nicht sehr lange erforscht ist. Andererseits kommt es immer auf die Auswahl der Lebensmittel an. Ernährt man sich nur einseitig, egal in welcher Form, hat das immer andere Auswirkungen auf den Körper als eine vielfältige, bewusste Ernährung. Was aber festgehalten werden kann:  Für den Körper kann es vorteilhaft sein. Beispielsweise kann eine vegane Ernährung zu einem geringeren Risiko für ernährungsassoziierte Krankheiten, wie Diabetes, beitragen oder den Cholesterinspiegel senken und somit Herzkrankheiten vorbeugen.

Gibt es weitere Vorteile?

Ein anderer wichtiger Vorteil ist der für die Umwelt. Denn je weniger Fleischprodukte produziert werden, desto weniger umweltschädliche Treibhausgase werden erzeugt. Diese sind bei der Fleischherstellung im Gegensatz zu pflanzlichen Produkten besonders hoch. Zugleich ist die Menge an Wasser, welche beispielsweise für die Versorgung der Tiere benötigt wird, deutlich geringer.

Es ist aber auch zu erwähnen, dass eine rein pflanzliche Ernährung sich nicht immer gleich positiv auf das Klima auswirken kann. Schließlich müssen Obst und Gemüse außerhalb ihrer Saison aus Übersee eingekauft und importiert werden. Daher ist es wichtig, auf die Saison von Obst und Gemüse und auf regionale Produkte mit einem kurzen Transportweg zu achten.

Hast auch du schon einmal vegan gelebt und hast Tipps für uns?

Mein Tipp, der auch zum Trend der aktuellen Zeit passt: Oft vielfältig und frisch selber kochen. Eine rein pflanzliche Ernährung habe ich bisher noch nicht für einen ganzen Monat ausprobiert, nur wochenweise. Unter der Woche ernähre ich mich auch größtenteils vegetarisch und vegan. Wenn ich am Wochenende etwas (aus meiner Sicht) besonderes Kochen möchte, ist das häufig Fisch oder Fleisch. Demnach würde ich mich als Flexitarier bezeichnen. Die Qualität und Herkunft der Produkte ist mir dabei besonders wichtig.

Vegan Challenge: Weiter geht‘s am Donnerstag

Erfahrt in der Fortsetzung unseres Interviews am Donnerstag, 7.1., mehr über die vegane Ernährung. Anna Lena beantwortet mir weitere wichtige Fragen und erklärt unter anderem, über welche pflanzlichen Lebensmittel Inhaltsstoffe tierischer Produkte alternativ aufgenommen werden können. Schaut also wieder vorbei.

Annika Büschken
Annika Büschken
Als Teil des Teams Corporate Communication bin ich Schnittstelle zu Journalisten und Medienvertretern und versorge diese mit spannenden und vielseitigen Infos rund um ALDI SÜD. Das sind meine Lieblingsprodukte: Büffelmozzarella, Weltmeisterkäse Gmunder Berg und dazu ein Glas Leitz Riesling aus dem Rheingau. Seitdem ich bei ALDI SÜD arbeite, lege ich viel mehr Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und kaufe fast ausschließlich Bio-Produkte. Denn was viele nicht wissen: Bei uns gibt es mit rund 350 Bio-Artikel eine super Auswahl.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar