Start Mitarbeiter So werden aus Kolleginnen Models

So werden aus Kolleginnen Models

Von   

Jessica Tackenberg

  -  

7
Lesedauer 4 Minuten

Perfekter könnte ein Sommertag am Meer kaum sein. Den ganzen Tag mit dem Surfbrett auf den Wellen reiten und abends am Strand vor einem quietschgelben VW-Bulli sitzend den Sonnenuntergang genießen. Dazu kühle Kaltgetränke. Nein, ich befinde mich nicht am Bondi Beach in Australien oder an der portugiesischen Atlantikküste, sondern am Set eines Fotostudios im Ruhrgebiet. Dort stehen erstmals Mitarbeiterinnen von ALDI SÜD für den ALDI SÜD Handzettel „meine Woche“ vor der Kamera. Bei dem Shooting dreht sich alles um das Thema Sonne, Strand und Meer, im Fokus steht modische Sommerkleidung von ALDI SÜD. Ich darf die professionellen Modeaufnahmen begleiten – auch für mich ist es eine Premiere.

Unsere Models Emma Kahlert (l.). Sara Habbi (hinten) und Nadja Zschocke im Gespräch mit Fotograf Sebastian Zell.

Im Rahmen der Aktion „Model for a day“ konnten sich alle Frauen innerhalb des Unternehmens für das Shooting bewerben. Die Resonanz war überwältigend, über 500 Bewerbungen gingen ein. Eine fachkundige Jury wählte schließlich drei Gewinnerinnen aus: Die Filialmitarbeiterinnen Nadja Zschocke (20) und Sara Habbi (24) sowie die Auszubildende für Büromanagement Emma Kahlert (20) durften ihre Modelqualitäten unter Beweis stellen. Erfahrungen in diesem Beruf hat bisher nur Emma Kahlert gesammelt. „Ich habe bereits an einer bekannten Modelcastingsendung im Fernsehen teilgenommen. Außerdem durfte ich die limitierte Blue Motion Designerkollektion von Jette Joop präsentieren“, erzählt die 20-Jährige. Für Nadja Zschocke und Sara Habbi waren die Modeaufnahmen hingegen eine Premiere. „Ich hätte niemals gedacht, dass ich tatsächlich ausgewählt werde“, so Sara Habbi. „Umso aufgeregter bin ich, was mich heute erwartet.“

Das passende Styling ist das A und O

Aber der Reihe nach: Der Shooting-Tag beginnt für die Models bereits am frühen Morgen. Nach einem leckeren Frühstück geht es direkt in die Maske. Hier werden Nadja, Sara und Emma für das erste Shooting am Vormittag geschminkt. Nicht stark, sondern ganz natürlich. Die Visagisten betonen die Augen nur leicht, das Gesicht erhält einen leicht sonnengebräunten Teint. Für das Shooting tragen die Frauen ihre langen Haare offen und leicht gewellt. Nun schlüpfen die drei in die Sommeroutfits. Sara trägt ein schwarz-weiß gestreiftes Baumwollkleid, Emma und Nadja ziehen sich Jeans-Bermudas an und streifen sich T-Shirts in bunten Farben über. Und schon ist der Strandlook fertig.

„Model for a day“-Gewinnerin Emma Kahlert in der Maske.

Das erste Shooting findet draußen auf dem Hinterhof des Fotostudios statt. Dazu haben Sebastian Zell, Fotograf und Inhaber der ZV Studios in Essen, und seine Crew einen Jeep besorgt, der auf sandigem Untergrund in der hellen, aber noch kühlen Frühjahrssonne glänzt. „Wir sind dann auf den Jeep gestiegen und haben dort ausgelassen getanzt“, berichtet Nadja Zschocke. Das kostet die Frauen zunächst etwas Überwindung, aber schon nach kurzer Zeit fühlen sie sich sichtlich wohl. „Sie haben es hervorragend gemacht, es war kaum ein Unterschied zu professionellen Models erkennbar“, freut sich auch Sebastian Zell.

Das Shooting startet mit einer Szene auf dem Jeep.

Ich schaue mir das Shooting an und frage mich: Wie soll aus einem Jeep in einer Hinterhof-Kulisse ein atmosphärisches Strandbild entstehen? Die Antwort erhalte ich wenig später, als wir uns gemeinsam die Fotos am Computer anschauen. Das Zauberwort heißt in diesem Fall „Bild-Composing“. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm kann Sebastian Zell den Jeep mit den Models aus dem Hintergrund heraustrennen. „Das freigestellte Bild setze ich dann in das gewünschte Landschaftsmotiv ein, in diesem Fall in eine Stranddüne“, erklärt Zell. Die Ergebnisse, die mit dieser Technik erreicht werden können, sind so gut, dass aufwendige und teure Vor-Ort-Shootings nicht mehr zwingend notwendig sind. Das ist nicht nur für ALDI SÜD effizienter, auch das Fotostudio spart Kosten und vor allem Zeit. „Auch wenn ich Shootings an besonderen Locations, zum Beispiel in Südafrika, natürlich immer sehr genossen habe“, sagt Sebastian Zell lachend.

Wie sind denn die Fotos geworden? Neugierig schauen sich die Models die Ergebnisse auf dem Rechner an. Am Ende gibt es ein „Daumen hoch“ für das Jeep-Shooting.

Der bereits erwähnte VW-Bulli steht im Mittelpunkt des zweiten Shootings an diesem Tag. Lässig lehnt sich Sara am Fahrzeug, Emma hat es sich im Bulli bequem gemacht und Nadja sitzt im Sand, in der linken Hand eine kühle Cola. Ein letztes Mal fixiert die Stylistin die Haare der Models und korrigiert hier und da nochmal das Make-Up. Dann kann es losgehen. „Lacht euch gegenseitig an, noch etwas mehr den Kopf neigen“, ruft der Fotograf den drei Frauen zu. „Ja, genau so ist es perfekt.“

Ab 11. Mai gibt es die Outfits zu kaufen

Nach gut einer Stunde sind die Bilder im Kasten und ein langer Tag geht zu Ende. „Es hat großen Spaß gemacht, wenn der Tag auch recht anstrengend war. Jetzt freuen wir uns auf die fertigen Fotomotive“, sind sich die Nachwuchs-Models einig. Diese können Sie übrigens ab dem 2. Mai 2017 im ALDI SÜD Handzettel „meine Woche“ bewundern. In den Filialen zu kaufen gibt es die Sommer-Outfits ab dem 11. Mai 2017. „Auch wenn ich Shootings an besonderen Locations, zum Beispiel in Südafrika, natürlich immer sehr genossen habe“, sagt Sebastian Zell lachend.

Letzte Vorbereitungen für das zweite Shooting am VW-Bulli.

 

Jessica Tackenberg
Jessica Tackenberg
Bei ALDI SÜD bin ich in der Internen Kommunikation tätig. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen spüre ich alle Themen rund um ALDI SÜD auf, die interessant für die Mitarbeiter sind, und bereite diese in verschiedenen internen Medien auf − das kann eine Reportage in der Mitarbeiterzeitung sein, ein Beitrag im Intranet oder auch mal ein Video. Das sind meine Lieblingsprodukte: Skyr Natur, das Knusper-Früchtemüsli sowie Bio-Räucherlachs Seitdem ich bei ALDI SÜD arbeite, gehe ich noch lieber bei ALDI SÜD einkaufen und freue mich auf die vielen frischen und leckeren (Bio-)-Artikel.

7 Kommentare

Avatar
Wie kann man sich als Mitarbeiter Model bewerben?
Antworten
    Avatar
    Hallo
    Antworten
      Jessica Buschmann
      Hallo liebe Sandra, wie können wir dir weiterhelfen? Viele Grüße
      Antworten
    Jessica Buschmann
    Guten Morgen Dilan, bei unserer Aktion „Model for a day“ handelte es sich um eine bisher einmalige Gelegenheit, sich für ein Shooting unseres Handzettels zu bewerben. Leider können wir dir im Moment noch nicht sagen, ob und wann wir eine solche Aktion erneut anbieten. Sollte das aber wieder der Fall sein, werden wir das auch in unseren internen Medien kommunizieren. Beste Grüße
    Antworten
    Avatar
    Dieses Kommentar bitte löschen würde mich sehr freuen 😊😊
    Antworten
Avatar
Hallo könnten Sie bitte mein Kommentar vom 17 Oktober 2017 17:54 Uhr löschen? Würde mich sehr freuen.
Antworten
Avatar
Hallo könnten Sie bitte mein Kommentar vom 17. Oktober 2017 17:54 Uhr löschen? Würde mich sehr freuen.
Antworten

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar