Start Verantwortung Neue Wege in der Eierproduktion: Unser Pilotprojekt zur Aufzucht männlicher Küken

Neue Wege in der Eierproduktion: Unser Pilotprojekt zur Aufzucht männlicher Küken

Von   

Maxi Thinius

  -  

28

Ursprünglich hatten Hühner zwei Nutzen: Die Henne legte das Ei und der Hahn lieferte das Fleisch. Doch um möglichst produktiv und damit effektiv zu arbeiten, wurden in der industriellen Landwirtschaft Rassen gezüchtet, die jeweils auf eine spezielle Nutzrichtung ausgerichtet sind. So gibt es heute Masthähnchen, die sich für die Fleischproduktion eignen, weil sie in kurzer Zeit viel Fleisch ansetzen und Hühnerrassen, bei denen die Hennen fleißig Eier legen, die sogenannten Legehennen. Die Rassen unterscheiden sich stark im Körperbau. So setzen die Hähne aus der Legerasse kaum Fleisch an und brauchen zum Wachsen fast dreimal so lange wie die Masthühner.

Die Folge: Bei den Legehennen werden die Hähne nach dem Schlüpfen nicht aufgezogen. Dies wird bei allen Haltungsformen so gehandhabt: Bio-, Boden- und Freilandhaltung. Mit unserem Pilotprojekt „Henne & Hahn!“ wollen wir hierzu eine Alternative bieten.

Die Eier von „Henne & Hahn!“ stammen von Legehennen, deren Brüder mit aufgezogen werden.

Mit dem Kauf von Henne & Hahn!-Eiern können Kunden so unser Engagement für mehr Tierwohl in der Eierproduktion unterstützen. Die Aufzucht der Bruderhähne dauert rund 12-16 Wochen. Nach der Schlachtung der Tiere bleiben nur rund 300 Gramm Fleisch pro Tier übrig. Bei Masthähnchen sind es, je nach Mastdauer, sechs Mal so viel. Deswegen eignet sich das Fleisch der Brüderhähne nicht als separates Produkt, sondern wird zum Beispiel für die Zubereitung von Geflügelspeisen wie Hühnerfrikassee oder für Hühnerbrühe genutzt.

Die Brüderhähne bekommen genau wie ihre Schwestern gentechnikfreies Futter und Beschäftigungsmaterial wie zum Beispiel Picksteine und Heuballen. So können sie ihre natürlichen Verhaltensweisen wie Picken und Scharren ausleben. Die Schnäbel der Brüderhähne sind wie die der Legehennen nicht gekürzt.

Da der größte Anteil der Eier in Deutschland aus Bodenhaltung verkauft wird und es schon verschiedene Projekte zur Aufzucht der männlichen Küken im Bereich Bio und Freilandhaltung gibt, führen wir unser Pilotprojekt im Bereich Bodenhaltung durch.

Die Eier aus unserem Pilotprojekt sind in allen Filialen unserer Regionalgesellschaften St. Augustin und Eschweiler im Großraum Bonn bzw. Aachen zu finden. Die Vermarktung in der auffälligen Verpackung unter dem Namen Henne & Hahn! sorgt dafür, dass unsere Kunden schnell wissen: Mit diesen Eiern unterstützen Sie die Aufzucht der männlichen Küken.

Maxi Thinius
Maxi Thinius
Als Corporate Responsibility Manager im Bereich Landwirtschaft und Tierwohl setze ich mich vor allem für die Förderung von regionalen Produkten und mehr Tierwohl ein. Bei ALDI SÜD nehmen wir die gesamten Lieferketten von Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln unter die Lupe und setzen Tierwohlmaßnahmen um. Vor meiner Zeit bei ALDI SÜD habe ich Agrarwissenschaften und Prozess- und Qualitätsmanagement in der Landwirtschaft mit Schwerpunkt Nutztiere studiert.
Mit Weihnachtskarten SOS-Kinderdörfer unterstützen
Zu Besuch bei Kakao-Bauern in Westafrika
Blühflächen – auch im Herbst wichtig für Bienen, Hummeln und Co

28 Kommentare

Sehr gute Aktion!! Die kleinen Männchen haben auch ein Recht auf ein Leben. Kann ich nur unterstützen!!
Antworten
    Maxi Thinius
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Wir freuen uns, dass auch Sie diese Aktion unterstützen. Beste Grüße Maxi Thinius
    Antworten
Super!! Ich habe diese Eier heute bei Aldi Nord entdeckt. Freiland oder Bio wäre natürlich noch besser, vielleicht denken Sie mal darüber nach. Der bewusste Kunde zahlt auch ein paar Cent mehr. Jan
Antworten
    Maxi Thinius
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Selbstverständlich haben wir über diese Möglichkeiten nachgedacht. Allerdings haben wir uns bewusst für Eier aus Bodenhaltung entschieden, da es schon verschiedene Projekte im Bereich der Bio- und Freilandhaltung gibt. Viele Grüße Maxi Thinius
    Antworten
Neu endeckt letzte Woche. Finde ich sehr gut! Weiter so!
Antworten
    Maxi Thinius
    Wir freuen uns über Ihr positives Feedback; vielen Dank dafür! Viele Grüße
    Antworten
Und wie erklärt ihr das? Bio-Eier von ALDI Süd Die Mär von glücklichen Hühnern https://www.swr.de/marktcheck/bioeier-von-vermeintlich-gluecklichen-huehnern/-/id=100834/did=19466444/nid=100834/b9utt2/index.html
Antworten
    Maxi Thinius
    Meine Kollegin Lina Unterbörsch hat zu diesem Thema bereits im August einen Blogbeitrag verfasst, den Sie hier finden: https://blog.aldi-sued.de/ist-bio-wirklich-bio/ Viele Grüße
    Antworten
Habe die stallnummer mehrfach eingegeben, aber bei KAT ,wie beschrieben, wird der Hof nicht gefunden. Seltsam. Was gibt es dazu zu sagen?
Antworten
    Maxi Thinius
    Leider können wir Ihnen von hier aus nicht mitteilen, weshalb Ihnen die Informationen zum Hof nicht angezeigt werden und möchten dies gerne einmal prüfen lassen. Wenn Sie uns die Stallnummer einmal nennen, kümmern wir uns gerne und melden uns wieder bei Ihnen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
    Antworten
Ich teile ihnen gerne die Stallnummer mit und hoffe das es sich klären lässt. 2-DE-0521912. Ich warte gespannt auf ihre Nachricht.
Antworten
    Maxi Thinius
    Guten Morgen Frau Pallaschke, bei der Eingabe der Stallnummer müssen lediglich die Zahlen –in Ihrem Fall 0521912– eingegeben werden, da die Haltungsform (02) und das Erzeugerland (DE) bereits im Drop-Down-Menü ausgewählt werden. Bei der Prüfung wurde uns der Legebetrieb angezeigt; sollte es weiterhin zu Problemen kommen, melden Sie sich gerne wieder bei uns. Viele Grüße
    Antworten
https://swrmediathek.de/player.htm?show=81dc6b00-2d06-11e8-8c1f-005056a12b4c Das sagt alles zum Thema Aldi
Antworten
ich finde auf der etiketierung kein datum zur haltbarkeit. auf dem klebeettikett ist nichts zu sehen.
Antworten
    Maxi Thinius
    Guten Morgen, das darf natürlich nicht passieren. Können Sie bitte eine E-Mail an unseren Kundenservice schicken? Wir möchten das gerne überprüfen. Die Kollegen melden sich dann bei Ihnen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Viele Grüße
    Antworten
Ich finde es sehr gut, dass Aldi diese Aktion unterstützt. Noch besser wären natürlich Freiland und Bio - aber ein Anfang ist gemacht. Im übrigen bin ich begeisterter Kunde Ihrer vegetarischen Artikel. Auch da kann ich nur sagen: Weiter so! Eine größere Auswahl und mehr vegane Produkte würden mich und meine Familie begeistern. Wie wäre es mal mit veganer Wurst und veganem Käse? Silke
Antworten
    Maxi Thinius
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Es freut uns sehr, dass Ihnen unser Warenangebot so gut gefällt. Ihren Wunsch nach weiteren veganen Produkten geben wir gerne an unsere zuständigen Kollegen weiter. Viele Grüße Maxi Thinius
    Antworten
Ich bin leider erst am Samstag auf die Aktion aufmerksam geworden. Gerne mehr Werbung für diese tolle Aktion, die ich voll unterstütze. - Bereits schon viel Werbung im Freundeskreis und Familienkreis gemacht-
Antworten
Tolle Sache! Wir als Aldi Nord Kunden kaufen auch nur noch Eier aus Bruderaufzucht. Toll wäre es, wenn auch die ganzjährig verfügbaren bunten Eier aus dieser Haltung stammen würden.
Antworten
Eine tolle Idee, die kleinen Hähne leben zu lassen. Wenn man sich allerdings die weiter oben verlinkten Beiträge des SWR anschaut, so muss man sich fragen, warum Aldi seine Marktmacht nicht ein wenig mehr zum Wohl der Tiere nutzt. Die Ansätze sind da, aber es ist noch verdammt viel Luft nach oben.
Antworten
Nach der heutigen Reportage: "Der beste Deal" im ERSTEN wurde dargestellt, dass sich die Höfe, die diese Eier produzieren nicht in die Karten schauen lassen. Das wirft ein ungutes Licht auf dieses vermeintlich tierfreundliche Projekt. Und es wurde berichtet, dass es keine Zertifizierung oder Kontrolle für dieses selbsternannte Siegel notwendig ist. Da zweifel ich als Verbraucher doch stark, dass das nicht nur aus Marketing Gründen gemacht wird. Zumal man mit der Auszeichnung dieser Produkten DEUTLICH mehr Geld verdienen kann! Also wir werden diese Eier nicht mehr kaufen und auf Produkte der Marken ausweichen, die ein entsprechendes Siegen (z.B. DEMETER) besitzen.
Antworten
Sehr gute Idee! Ich habe natürlich diese Eier gekauft und hoffe, dass dies nur der rühmliche Anfang war. Gerne würde ich mehr ausgeben wollen für Freiland-Eier und nochmals etwas drauflegen, wenn die männlichen Hühner ein paar Wochen älter werden dürften...
Antworten
Danke! Finde ich grossartig und unterstütze das gerne!
Antworten
So viel dazu liebe Aldi Mitarbeiter....... Bin selbst vegan da man mit jedem Kauf von tierischen Produkten Mitschuld ist. Allen die noch Eier kaufen möchten mal dieser Link als Info. Diese Eier sollte man nicht kaufen!!! Dann lieber bei Rewe oder noch besser Demeter schauen. https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/der-beste-deal/sendung/folge4-kueken-als-abfallprodukt-100.html
Antworten
    Guten Tag Frau Kalis, der Bericht scheint ein wenig missverständlich zu sein. Im Sommer 2018 haben wir unser Pilotprojekt zu Henne & Hahn erfolgreich beendet. Daraufhin haben wir im September den Verkauf der Eier auf weitere Verkaufsregionen ausgeweitet. Dadurch ist es unseren Lieferant Hennes möglich, seinen Gesamtabsatz an vermarkteten Eiern aus dem Bruderhahnprojekt weiter zu erhöhen. Wie in unserem Blogbeitrag erwähnt, führten wir unser Pilotprojekt bewusst in der Haltungsform „Bodenhaltung“ durch, da u.a. ein Großteil der Eier in Deutschland aus Bodenhaltung stammt und wir hier auch einen Bedarf bei unseren Verbrauchern sehen. Bei Eiern aus der Henne & Hahn Produktion werden die männlichen Küken, wie beschrieben, mitaufgezogen. Viele Grüße
    Antworten

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar