Lesedauer 2 Minuten

Wir freuen uns, euch heute berichten zu können, dass ALDI als erster großer Lebensmittelhändler in Deutschland die Europäische Masthuhn-Initiative unterstützt. Das ist ein deutliches „JA!“ zu mehr Tierwohl bei ALDI Nord und ALDI SÜD.

Wir zeigen Haltung: Für mehr Tierwohl im Hühnerstall

Die Europäische Masthuhn-Initiative wurde von rund 30 namhaften Tierschutzorganisationen gegründet, darunter auch die Albert Schweitzer Stiftung. Gemeinsam haben sie strenge Anforderungen für mehr Tierschutz in der Hühnermast definiert. Konkret bedeutet das für die Masthühner: Sie bekommen mehr Platz, Beschäftigungsmaterial und Sitzstangen und mehr Tageslicht. Außerdem wird die Mast auf langsam wachsende Hühnerrassen umgestellt.  Viele Geflügelrassen sind heute auf eine extrem schnelle Gewichtszunahme gezüchtet. Wir wollen in Zukunft nur noch Hühner in der Mast haben, die gesünder und natürlicher heranwachsen.

Meilensteine für bessere Hühnerställe

Das Tierwohl liegt uns sehr am Herzen. Bei den Hühnern haben wir viele Verbesserungen im Sinne des Tierwohls erreicht.  Seit gut 10 Jahren gibt es bei ALDI schon keine Eier aus Käfighaltung mehr, das gilt sowohl für die Eier, die ihr im Karton kauft, als auch für Eier in verarbeiteten Produkten. Heute ist die Käfighaltung in Deutschland gesetzlich verboten. Auch das Kükentöten schaffen wir bis 2022 ab: In der Produktion unserer Schalen-Eier werden in Zukunft keine männlichen Küken mehr getötet.  Unsere Fleischprodukte kennzeichnen wir transparent mit den vier verschiedenen Haltungsstufen.  Geflügelfrischfleisch gibt es bei ALDI übrigens nur in der Haltungsform 2 oder höher.

 

Tierwohl ist Teamwork

Jetzt gehen wir noch einen großen Schritt weiter: Wir verpflichten uns, bis 2026 die Haltungsbedingungen in der Hühnermast konsequent zu verbessern. Wir freuen uns, dass wir der erste große Lebensmittelhändler in Deutschland sind, der die Europäische Masthuhn-Initiative unterstützt. Aber wir wollen nicht der einzige bleiben. Uns ist es sehr wichtig, dass wir Mitstreiter für diese gute Sache finden. Wir wünschen uns, dass die gesamte Branche das Tierwohl als Teamwork ansieht. Das gilt für den Lebensmittelhandel und natürlich auch für die Gastronomie. Wenn alle mitmachen, können wir viel erreichen.

Masthuhn-Initiative: Lob von der Albert Schweitzer Stiftung

„Wir gratulieren Aldi zu dieser Entscheidung. Wie einst beim Ausstieg aus der Käfighaltung von Legehennen geht der Discounter mutig voran. Ich sage das nicht leichtfertig: Mit der Selbstverpflichtung von Aldi beginnt eine neue Tierschutz-Ära. Wir sind unserem Ziel ein gutes Stück näher, die Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative als neuen Mindeststandard zu etablieren. Jetzt brauchen wir die Unterstützung weiterer Lebensmitteleinzelhändler, der Politik und der Verbraucher“, so Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt.

Berit Hullmann
Berit Hullmann
Seit 2017 gehöre ich zum Presseteam in der externen Kommunikation bei ALDI SÜD. Hier kümmere ich mich hauptsächlich um Themen aus dem Bereich Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility. Bei ALDI SÜD greife ich besonders gern beim Bio-Sortiment zu. Mein ALDI SÜD Must-Have waren jahrelang allerdings die wiederverschließbaren Baby-Feuchttücher unserer Eigenmarke Mamia.

1 Kommentare

Avatar
super Initiative! weiter so...
Antworten

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar