Läuft bei ALDI SÜD!

Sagen wir mal so: Bei mir läuft’s eigentlich immer – mindestens 2-3 Mal pro Woche schnüre ich meine Laufschuhe und dann geht es nach Feierabend oder am Wochenende raus zum Laufen. Ganz ohne Ansporn funktioniert das leider nicht. Grund genug mich zum diesjährigen Firmenlauf anzumelden. Gesagt, getan!

Gestern war es dann soweit. Am Abend des 7. Juni hatten über 2200 Läufer in Mülheim an der Ruhr alle nur ein Ziel: Die 5,4km des 1. Mülheimer Firmenlaufs hinter sich zu bringen. In Kooperation mit einigen Partnerfirmen der Region organisierte der Mülheimer Sportbund diesen Lauf. Natürlich ließ es sich auch ALDI SÜD nicht nehmen als Sponsor mit dabei zu sein.

Nach Feierabend hieß es für meine Kollegen und mich raus aus dem Büro und rein in die Laufschuhe. Rund 500 ALDI SÜD Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen – von Filiale über Verwaltung und Lager bis zur IT – hatten sich angemeldet. Zusammen läuft es sich eben noch besser. Das passende Laufshirt wurde von ALDI SÜD beigesteuert. So trudelten wir  etwa eine Stunde vor Start  in Partnerlook an der Location ein. Unsere Startunterlagen lagen schon bereit und wurden uns von unserem Orga-Team übergeben. Nur noch eben die Startnummern anheften, kurz ein Gruppenfoto aufnehmen und schon konnte es losgehen. Wir stellten uns an der Startlinie auf. Jetzt war ich – wie einige meiner Mitstreiter auch – doch ein wenig aufgeregt. So ein Event ist schon etwas Besonderes. Und für den ein oder anderen war es sogar die erste Laufveranstaltung.

Um Punkt 19 Uhr fiel der Startschuss. Die Masse an Läufern setzte sich langsam in Bewegung. Es dauerte ein wenig bis alle über die Startlinie kamen und die ersten Meter hinter sich bringen konnten. Besonders am Anfang knubbelten sich die Teilnehmer ein wenig. Dafür wurden wir mit einer wunderschönen Laufstrecke belohnt. Über Waldwege und Brücken ging es entlang der Ruhr durch’s Grüne. Der Boden war größtenteils schön ebenerdig und flach, sodass es auch für ungeübte Teilnehmer angenehm war. Nach kurzer Zeit hatte ich das für mich optimale Lauftempo gefunden und den ein oder anderen Kollegen schon vorbeiflitzen sehen. Da darf man sich natürlich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Bei so einem Lauf hat schließlich jeder seine eigene Taktik. Ein bisschen amüsant war es dann aber, wenn man ein paar Gesichter aus der Anfangslaufgruppe am Ende vor der Ziellinie wieder eingeholt hatte. ;)

Die letzten Meter waren noch einmal richtig anstrengend, da es leicht bergauf ging – da kam die bunte Trommlergruppe am Wegesrand mit ihren lauten Rhythmen gerade zur rechten Zeit. Auch entlang der Laufstrecke standen motivierte Zuschauer und haben uns fleißig angefeuert. Das gab gerade auf den letzten Metern noch einmal einen ordentlichen Schub. Am besten war natürlich das Gefühl auf der Zielgeraden. Egal wie lang oder kurz so ein Lauf ist, stolz ist man am Ende allemal. Sogar das Wetter spielte mit und gönnte uns während des kompletten Laufs eine Regenpause. So kamen wir – mehr oder weniger – trocken ins Ziel.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ließ ich mir die verdiente Medaille umhängen und beglückwünschte meine Kollegen. Wir waren uns einig: nächstes Jahr dann auf ein Neues!

 

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar