Lesedauer 3 Minuten

In Berlin dreht sich jetzt mehr als eine Woche lang alles um Trends aus Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Es ist wieder Internationale Grüne Woche (IGW). Hinter dem fast beschaulichen Namen steckt eine der weltweit größten Leistungsschauen zu Agrarwirtschaft und Ernährung. Mehr als 400.000 Menschen werden bis zum 26. Januar in der Berliner Messe erwartet. Darunter Fachleute und Vertreter der Ernährungswirtschaft, dem Handel und der Gastronomie. Auch interessiertes Publikum und jede Menge Pressevertreter tummeln sich auf mehr als 118.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Sie bekommen viel zu sehen: 1.800 Aussteller aus aller Welt Ländern präsentieren 100.000 Produkte. Es gibt eine Verkostung von Bio-Produkten, eine Halle voller bunter Blumen, jede Menge Events und ein vielseitiges Rahmenprogramm: Ein Erlebnisbauernhof, eine Heimtier-Arena, Pferde oder Tänzer aus dem Partnerland Ungarn sind zu bestaunen.

Und mittendrin sind wir! ALDI SÜD ist gleich an mehrere Stellen vertreten. Der Fokus der Grünen Woche 2020 liegt ganz klar im Bereich Nachhaltigkeit. Bio-Lebensmittel, grüne Energie und nachhaltiger Anbau von Rohstoffen sind wichtige Themen. Und an diesen haben auch wir bei ALDI SÜD in den letzten Jahren gearbeitet. Denn wir wollen immer nachhaltiger werden. In allen Bereichen.

 Grüne Woche: ALDI SÜD für faire Löhne

Gleich am Eröffnungstag der Grünen Woche konnten wir unser Engagement für faire Löhne in unseren Lieferketten bekräftigen. Im Beisein von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller unterzeichnete Anke Ehlers, Geschäftsführerin Corporate Responsibility International der ALDI SOUTH Group, das „Living Wage Commitment“. Zusammen mit anderen Händlern setzt ALDI SÜD sich dafür ein, dass bis 2030 entlang der ganzen landwirtschaftlichen Lieferketten existenzsichernde Löhne und Einkommen gezahlt werden. Nicht weniger als ein Meilenstein für die Branche!

Grüne Woche: Unterzeichnung des Living Wage Agreements
Anke Ehlers, Geschäftsführerin Corporate Responsibility International der ALDI SOUTH Group bei der Unterzeichnung des Living Wage Commitments mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller

Podiumsdiskussion: Fairer Handel bei ALDI SÜD 

Fair geht es auch in der kommenden Woche weiter. Dr. Julia Adou, Leiterin unserer CR-Abteilung, diskutiert am 22. Januar mit Vertretern der Politik und Fairtrade Deutschland. Die Experten sprechen bei einer Podiumsdiskussion des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Es geht um die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, wenn es heißt, mehr Transparenz zu schaffen und mehr fair gehandelte Produkte anzubieten. Unser Ziel ist dabei ganz klar: Wir möchten Fairtrade für alle ermöglichen und faire Produkte in die Breite tragen. Wir arbeiten konsequent daran, unser Fairtrade-Sortiment auszubauen. So schaffen wir es gemeinsam mit euch, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Ursprungsländern zu verbessern.

Fairtrade bei ALDI SÜD - Thema bei der Grünen Woche
Ein komplett faires Frühstück und viele weitere Fairtrade-Produkte gibt es bei ALDI SÜD

ALDI SÜD und Fairtrade: Seit zehn Jahren Partner

In diesem Jahr feiern ALDI SÜD und Fairtrade ihr zehnjähriges Jubiläum. Seit 2010 sind wir Lizenznehmer bei Fairtrade und haben seitdem unsere Zusammenarbeit kontinuierlich ausgebaut. Angefangen haben wir vor zehn Jahren mit fair gehandeltem Kaffee. Heute könnt ihr bei ALDI SÜD rund 180 Produkte kaufen, die Fairtrade zertifiziert sind oder aus unserem Fairtrade-Kakao-Programm stammen. Diese Partnerschaft ist gut für alle, davon ist Dr. Julia Adou überzeugt. „Fairtrade setzt starke Standards an, um die Arbeits-, Sozial- und Lebensbedingungen im Ursprung zu verbessern. Insbesondere durch die Garantie eines Mindestpreises und einer Prämie für Erzeuger hebt sich der Standard von anderen ab. Das Label ist mittlerweile eines des bekanntesten und damit bieten wir unseren Kunden eine einfache Orientierung bei ihrem Einkauf“, so Julia Adou.

Das erste Produkt aus unserer Startup-Kooperation: Ein essbarer Trinkhalm aus Apfelfasern
Das erste Produkt aus unserer Startup-Kooperation: Ein essbarer Trinkhalm aus Apfelfasern

Start-Up-Days bei der Grünen Woche

Um im Bereich Nachhaltigkeit immer besser zu werden, brauchen wir innovative Ideen. Deshalb kooperiert ALDI als erster Lebensmitteleinzelhändler mit dem führenden Startup-Accelerator TechFounders. Gemeinsam mit TechFounders haben wir schon essbare Trinkhalme in die Filialen gebracht. Weitere nachhaltige Produkte folgen! Am 22. und 23. Januar finden im Rahmen der Grünen Woche für Fachbesucher die Startup-Days statt. 20 junge Unternehmen präsentieren sich in einer Ausstellung und stellen sich in Pitch-Sessions direkt einer Expertenjury vor, in der auch ALDI SÜD vertreten ist. Die Experten und Entscheider aus dem Einzelhandel bewerten die Ideen und Produkte der jungen Gründer. Für ALDI SÜD sind junge und innovative Gründer ein Schlüssel für die nachhaltige und zukunftsfähige Gestaltung des gesamten Einzelhandels. Darüber spricht Max Kielau, Group Director Corporate Buying bei ALDI SÜD, auch im Interview zu den Startup-Days: https://www.gruenewoche.de/FuerBesucher/Fachbesucher/Start-Ups/.

Berit Hullmann
Berit Hullmann
Seit 2017 gehöre ich zum Presseteam in der externen Kommunikation bei ALDI SÜD. Hier kümmere ich mich hauptsächlich um Themen aus dem Bereich Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility. Bei ALDI SÜD greife ich besonders gern beim Bio-Sortiment zu. Mein ALDI SÜD Must-Have waren jahrelang allerdings die wiederverschließbaren Baby-Feuchttücher unserer Eigenmarke Mamia.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar